Royal. Interessant.

Geschichte der
Arlen Lodge.

Tradition & Geschichte
Von der Burg zur Lodge 

Über 700 Jahre Tradition und Geschichte gehören zur Arlenburg in St. Anton am Arlberg. Die Geschichte der Arlen Lodge beginnt mit der Burg Arlen.

Der Name Arl(berg) leitet sich von den hier sehr zahlreichen Arlenbüschen ab, einer Kiefernart die umgangssprachlich „Latsche“ genannt wird. Der „Arl“ gab auch der „Burg Arlen“ seinen Namen, die sich auf dem Schlosskopf oberhalb von Nasserein befand. Die Burg wurde im Jahr 1279 erstmal geschichtlich erwähnt und war im Besitz der Herren von Arlen. Die Burg überwachte die Auffahrt zum Arlbergpass und damit den Transport von Gütern auf dieser wichtigen Handelsstrecke.

Im Umfeld der „Burg Arlen“ ist auch Heinrich Findelkind zu nennen, der 1375 nach St. Anton gelangte. Zwei Priester, die sich auf dem Weg nach Rom befanden, hatten ihn in Vorarlberg aufgelesen und begleiteten ihn auf die Burg Arlen. Der Burgherr Jakob Überrainer gab dem zwölfjährigen Heinrich Arbeit als Schweinehirte. Nachforschungen ergaben, dass Heinrich am heutigen Standort der Arlen Lodge Schweine gehütet hat!

Die Strapazen des gefährlichen Wegs über den Arlbergpass kosteten besonders im Winter viele Leben. Die Zunahme der Unglücksfälle bewog Heinrich Findelkind 1386 zur Errichtung eines Hospizes in St. Christoph – das heutige Arlberg Hospiz Hotel. Bereits im ersten Winter konnte er sieben Menschen vor dem Erfrieren retten. Er war der Gründer des Arlberg Hospiz und der Bruderschaft St. Christoph.

Die Burg Arlen wurde in den Appenzellerkriegen im Jahr 1406 endgültig zerstört.

Das Hotel Arlenburg wurde im Jahr 1989 erbaut und 23 Jahre lang liebevoll von Gabi und Manfred Kössler geführt. Im Juli 2018 kauften Annalisa und Theo Falch das Hotel Arlenburg von Familie Kössler.

Von der Burg zur Lodge: Aus der Arlenburg wird die neue Arlen Lodge ****

Die neuen Besitzer beleben die Tradition des Hauses mit viel Enthusiasmus und Engagement. Annalisa und Theo setzen die jahrhundertealte Geschichte fort, interpretieren und inszenieren diese allerdings auf einem neuen Level.